Veranstaltungen

Veranstaltungen

DAS HAUS, DAS UNS BEWOHNT

Projektprogramm 2023

Änderungen vorbehalten.



24. Januar 2023

Lyrik aus der Türkei

Tonkünstlerin Saadet Türköz, Zürich
Sprecherin Giulia Schlaepfer, Zürich
Musik Matthias Lincke, Zürich


14. März 2023

Veräppflung

Anne-Marie Kenessey, Zürich
Sprecherin offen
Perkussion Aron Lincke


9. Mai 2023

«Nirgends Sünde, nirgends Laster»
Zürich inspiriert Literaten

Sprecher Wolfram Schneider-Lastin, Zürich
Sprecherin Giulia Schlaepfer, Zürich
Musik Walther Giger


6. Juni 2023

«pajais in uondas»
«wiegendes Land»

Lyrikerin Gianna Olinda Cadonau, Scuol Rätoromanisch-Deutsch
SprecherIn offen
Musik Christian Berger, Oud


12. September 2023

«Forse la neve»

Lyriker Salvatore Smedile, Turin (Italien)
Übersetzer Christoph Ferber
Moderation Jacqueline Aerne
Musik Matthias Lincke, Geige


25. Oktober 2023

«In der vorläufigen Ruhe des Flugs»
«nella quiete provisorio del volo»

«Neue staubige Tage»
«Nuovi giorni di polvere»

Lyriker Fabio Pusterla und Yari Bernasconi, Lugano/Bern
Sprecher Wolfram Schneider-Lastin, Zürich
Moderation Jacqueline Aerne, Basel
Musik Matthias Lincke, Zürich


16. November 2023

«PERDENIN ÖNÜ»
«VOR DEM VORHANG»

Lyrikerin Asiye Müjgan Güvenli, Zürich Türkisch
Moderation offen
Musik Mathis Keller, Cello


12. Dezember 2023

Titel noch offen
Sprecher Matthias Fankhauser, Zürich
Sängerin Isabell Gichtbrock, Stäfa


Infos


Beginn

jeweils 19 Uhr


Veranstaltungsort

Kulturhaus Helferei, Kirchgasse 13, 8001 Zürich
Karte


Eintritt

CHF 30.–
Studenten/AHV CHF 25.–


Anmeldung

Wir bitten um Ihre Anmeldung, da die Besucherzahl beschränkt ist:
+ 41 79 504 33 56
welt-lyrik@susannarueegg.ch


DAS HAUS, DAS UNS BEWOHNT

Projektbeschrieb

«Wenn Du nicht nach Hause kannst, kannst Du nirgendwohin, und nirgendwo ist das grösste Land der Welt ja die Welt selbst.» In vielen Kulturen gilt, «ein Haus haben» als eines der wertvollsten Güter. Der Hausfrieden so unverzichtbar, wie der Segen, der über diesem Haus liegt. Und über jenen die in diesem Haus ein- und ausgehen.

Christoph Lindenmeyer schreibt weiter in seinem Nachwort zum Band Asher Reich & SAID, ein «israelisch-iranisches Gespräch» (Stiftung Lyrik Kabinett, Mnch.), dass Gedichte Zufluchtsstätte für Menschen in ihrem Widerstand gegen…, hingegen ein Ort des Rückzugs im Weltgeschrei sei.

Unsere Herbstreihe führt AutorInnen und MusikerInnen zusammen, die sich Ihres Hauses der Vergangenheit, wie des Hauses in der Gegenwart bewusst sind und sich in deren Kunst widerspiegelt. Das Haus als eine Metapher, Geborgenheit, Fremdsein, das Hineingehen, Heraustreten. Das gewohnte Haus zu verlassen, ein Neues zu bewohnen, vergönnt den Menschen eine Atempause zwischen Flucht und Ankunft, Verzweiflung und Hoffnung, Wahnsinn und Vernunft.

Die angefragten KünstlerInnen zeigen in Ihren Biografien Wege verlassener und neu bezogener Orte auf. Die Welt als grosses Haus der Völker. Der Rahmen ist sparsam bemessen, da wir uns nicht sicher sein können, ob die Aufführmöglichkeiten im Herbst umsetzbar sein werden.

Die Veranstaltungen werden unterstützt von:



Pro Helvetia
Migros Kulturprozent
Fondation Oertli Stiftung

Newsletter bestellen